Fachtagung "Intelligente Beleuchtung 2016", 07.12.2016

 

Durch das Aufkommen neuer, effizienter Lichtquellen vollzieht sich ein tiefgreifender Wandel in der Beleuchtungsbranche. Aufgrund der hohen Integrierbarkeit der LED und den vielfältigen elektronischen Steuerungsmöglichkeiten werden „intelligente“ Systemlösungen möglich, die sich komplexen und veränderlichen Situationen anpassen können.

Damit muss sich die Branche vollkommen neuen Perspektiven der Digitalisierung stellen und wird mit vielfältigen Aspekten konfrontiert: neue Technologiebezüge, neue Geschäftsmodelle, neue Kooperationen und Allianzen stellen den tradierten Herstellungs- und Vermarktungsprozess von Leuchten vor große Herausforderungen.

  • Was bedeutet Digitalisierung für die Licht- und Leuchtenbranche?
  • Welche Konsequenzen fordern „intelligente“ Beleuchtungssysteme?
  • Wie weitreichend wird sich die Wertschöpfung im Leuchtenbereich verändern?

Um die Möglichkeiten dieses Wandels mit Vorträgen und einer intensiven Diskussion zu erkunden, hatte das Lichtforum NRW am 07.12.2016 zur Tagung „Intelligente Beleuchtung 2016“ ins Kaiserhaus nach Arnsberg-Neheim geladen. Zur Veranstaltung kamen 96 Teilnehmer/innen, die 50 Unternehmen vertraten.

Wie bereits im Vorjahr erwartete die Teilnehmenden eine Veranstaltung mit Vorträgen zu verschiedenen Themen und Wissensfeldern, die bisher nur am Rande mit der Leuchtenindustrie in Verbindung gebracht werden und noch nicht im großen Maße in den Fokus der Entscheider und Entwickler geraten sind. Insbesondere die Thematik der Vernetzung und des Internets der Dinge wurde in diesem Jahr in den Vordergrund gerückt. Andere Themen wie Lichtqualität (vs. „Licht als Abfallprodukt“) und Standardisierung griffen die Vernetzung direkt auf. Neben diesem Schwerpunkt wurde der Blick auf das Design Thinking gelegt – die Verschmelzung von Entwicklung und Design, bei der nicht nur die Entwicklung das Design berücksichtigt, sondern mittels Design und interdisziplinärem kreativem Denken die Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Die durchgängig renomierten Referenten repräsentierten u.A. die Instiutionen von Telekom Deutschland, Audi, TU Eindhoven, Osram, SAP, Trilux oder dem DIN e.V. (vollständige Liste siehe Konferenzwebseite)

Die genannten Themen wurden auf der Fachtagung "Intelligente Beleuchtung 2016" nicht nur präsentiert, sondern auch intensiv diskutiert – dabei trafen Entwickler und Entscheider der Lichtbranche mit den Impulsgebern aus anderen Industriezweigen, Forschung und Lehre zusammen.

Konferenzwebseite (link)